Ansegeln 2014

Punkt 9:00 Uhr setzte sich eine Gruppe vom Clubhaus zu unserem Fahnenmast in Bewegung und der eine oder die andere fragten sich, warum so früh – das klärte sich später.

Unser erster Vorsitzender, Roland Maier, sprach einige Worte und bat um eine Schweigeminute für unser verstorbenes Gründungsmitglied Joachim Hanky, die von allen würdevoll begangen wurde. Roland Maier hisste die SKM-Flagge zu „Wenn die bunten Fahnen wehen“, die von Reiner Schmidt auf der Guitarre und Helma Kammer an der Mundharmonika begleitet wurden. Anschließend blies er auf seiner Muschel und alle machten die Schiffe bereit, um nach Konstanz zu segeln, bzw. zu motoren.

Dort erwartete uns Dixie-Musik am Hafen, mit Essen, Trinken und der Gemeinschaft anderer Segler, was Heide Heinz optimal organisiert hatte. Daher so früh! Sonst hätten wir es nicht geschafft, rechtzeitig anzukommen. Einige stromerten auch gleich durch die Stadt und so ziemlich alle trafen sich um zwei am Rosgartenmuseum zu einer sehr fundierten Führung über die Zeit des Konzils von 1414 – 1418.

Unsere Mannschaft traf sich noch zu einem Kaffee an der Markstätte bei herrlichem Sonnenschein und segelte dann mit dem Vereinsboot, der Sprinta, zurück nach Meersburg. Dort waren für alle Ankommenden Butterbrezeln, Zopf und Getränke vorbereitet. Dank den Tatkräftigen, wie Renate, Lioba und Heide!

So ein Ansegeln zeigt, daß Segler Individualisten sind, sie treffen sich, kennen sich, machen mal was zusammen und jeder kümmert sich um sein Boot und seine Mannschaft. Nun kann die Saison losgehen, die sicherlich spannend wird, interessant, wir können voneinander lernen und es ist schön, daß wir uns immer wieder im Clubhaus des SKM treffen können.

Ich wünsch uns eine unfallfreie Saison voller Wohlwollen, Hefeweizen und Segelkameradschaft.

Gruß, Angelika Lienau