Absegeln – bitte festhalten!

Das traditionelle Absegeln fand auch in diesem Jahr an einem Sonntag im September statt.

Nach einer Begrüßung und kleinem Umtrunk, wurde der Klubstander eingeholt. Die gewohnte Leichtigkeit und Fröhlichkeit war leider nicht dabei, da unser Ehrenmitglied Dieter Brecht kurz zuvor verstorben war. Seinem großem Engagement für den Verein wurde an dieser Stelle gedacht.

 

Der anschließenden Ausfahrt auf dem Wasser nach Unteruhldingen folgten nur drei Segelboote und ein Begleitboot – und das hatte seinen Grund. Für den Nachmittag waren schwere Sturmböen angesagt. Ausserdem war die Flotte durch den niedrigen Pegel zahlenmäßig stark geschwächt. Die ersten Boote einzelner Mitglieder mussten bereits Ende August ausgewassert werden.

In Unteruhldingen angekommen, folgte eine Erlebnisfahrt mit dem Erlebnisbus zum erlebnisreichen Auto- und Traktormuseum in Gebhardsweiler. Vor dem Besuch des Museums wurde gar fürstlich im Jägerhof gespiesen.

 

Mit zwei Führungen ging es dann durch das Auto- und Traktormuseum. Die versierten Führer konnten allerhand zu den Exponanten und deren Hintergründe erzählen. Der Besuch war sehr interessant und kurzweilig.

Das Wetter ließ derweilen eine herausfordernde Rückfahrt erahnen. Die Sonne glänze am Himmel, aber der Wind nahm an Stärke zu. Zurück im Hafen wurden die Boote klar gemacht und Wind- und Wetterfeste Kleidung angelegt.

Bei etwa 7 bft und alleinig mit (z. T. stark eingerefftem) Vorsegel ging es nun mit einem Halbwindkurs zurück in den heimatlichen Hafen. Die goldene Regel “Eine Hand für dich, eine Hand für’s Boot” kam hier wieder klar zum tragen. Spätestens nach dem Queren der Fährelinie wurde der See ungemütlich. Doch das Ziel war nun in greifbarer Nähe.