Seglerhock mit Lesung

Seglerhock am Freitag, den 4. April mit einer Lesung von Elmar Wiedeking aus seinem Buch “Das Ende”.

Nach der Begrüßung durch Karl Lamb, den eine langjährige Freundschaft mit dem Autor verbindet und einigen einleitenden Worten von Herrn Heinrich Frey (Koautor des Buches “Meersburg unterm Hakenkreuz”), ging Elmar Wiedeking mit großem Detailwissen auf die Ereignisse des Zusammenbruchs der Dritten Reiches und dem Einmarsch der vorwiegend französischen Truppen in den Südwesten Deutschlands ein.

Die sehr eindrücklichen Schilderungen, wie sich der Vormarsch der alliierten Armeen auf der einen Seite und der Rückzug der Deutschen auf der anderen Seite vollzog, hat die etwa 30 Besucher der öffentlichen Veranstaltung konzentiert zuhören lassen.

In diesen Rahmen setzte der Referent nun Auszüge aus seinem Buch “Das Ende” mit recherchierten Vorkommnissen aus jener Zeit, die sich in Markdorf und Überlingen abgespielten haben. Sie zeigen (vor allem auch für die jüngere Generation) wie brutal, chaotisch und teilweise auch grotesk manche Abläufe und Geschehnisse in dieser Zeit waren.

Die beeindruckten Zuhörer stellten im Anschluss zahlreiche Fragen, die von Herrn Wiedeking und Herrn Frey ausgiebig beantwortet wurden. Einig waren sich alle Anwesende, in einem friedlichen und von gegenseitigem Respekt geprägten Europa leben zu wollen.

Die SKM bedankt sich herzlich für diesen eindrücklichen Ausflug in die eigene Heimatgeschichte bei Herrn Elmar Wiedeking und seiner Frau Marita sowie Herrn Frey.
Wir freuen uns ausserdem, dass einige Mitglieder des Museums- und Geschichtsverein Meersburg und des Forums für Wissenschaft und Kultur Meersburg (FOWIK) dabei waren.